Wir über uns Gottesdienste Taufe, Konfirmation, Trauung Veranstaltungen Kindergärten Gruppen Altstadtkirche gestern und heute
Startseite Altstadtkirche gestern und heute Restauration 2013 bis 2016

Altstadtkirche gestern und heute


Kirche im Umbruch Restauration 2013 bis 2016 Turmfalken in der Altstadtkirche Geschichte der Kirche Orgel der Altstadtkirche

Von A - Z Gemeindebriefe Predigten-Archiv Erinnerungsschrift "50 Jahre Altstadtkirche" Kircheneintritt Kirchensongs Service Links Kontakt Impressum Jahreslosungen Pforzheimer Orgelsommer Archiv Diakonie Pforzheim

Restauration 2013 bis 2016

Pforzheimer Zeitung vom 17.05.2016

Zur Vergrößerung bitte anklicken





Renovierung der Altstadtkirche abgeschlossen

Pforzheimer Kurier vom 25.04.2016




Pforzheimer Zeitung vom 16.12.2014

Zur Vergrößerung bitte anklicken



Altstadtkirche ist "Denkmal des Monats"

Pforzheimer Kurier vom 29.11.2014

Zur Vergrößerung bitte anklicken




Reatauration wird gefördert

Pforzheimer Zeitung vom 04.07.2014

Zur Großansicht bitte anklicken





Der Chorraum als Baustelle

Margret Regelmann berichtet über die Restaurations-Arbeiten im Chorraum der Altstadtkirche:

Das ist momentan der Anblick, wenn man an einem Wochentag die Altstädter Kirche betritt (am Sonntag ist zumindest der Altar „wie gewohnt“).


Hinter dem Altar befindet sich das "Basislager" der drei RestauratorInnen Frau Dr. Julia Feldtkeller, Herr Karl Petzold und Frau Maria Prochniak.


Die Wandmalereien wurden gereinigt und werden nun noch konserviert. Frau Dr. Feldtkeller und Herr Petzold beim Reinigen der oberen Malereien auf der Nordseite. Man sieht deutlich die "Grenze" zwischen gereinigten und ungereinigten Flächen.


Eine Woche später erstrahlt Christus, der Weltenrichter in neuer Helligkeit und Herrlichkeit.


Auch bei dieser Ansicht (Südseite) denkt der Laie zuerst, man würde die gereinigten und ungereinigten Flächen unterscheiden können. Allerdings ist hier die unterschiedliche Helligkeit wohl darauf zurück zu führen, dass das Fenster der Südseite zwischenzeitlich zugemauert wurde und die Malereien dadurch unterschiedlich belüftet wurden.


Beim Reinigen kamen einige Bleistiftzeichnungen zum Vorschein. Wer sie wann und unter welchen Umständen auf die alten Bilder aufgemalt hat, wird sich wohl nie klären lassen. Als Beispiel einer der Heiligen der Nordseite.


Ihm wurde mit Bleistift ein Herz auf die Brust gezeichnet.





Druckbare Version