Wir über uns Gottesdienste Taufe, Konfirmation, Trauung Veranstaltungen Kindergärten Gruppen Altstadtkirche gestern und heute
Startseite Gottesdienste Besondere Gottesdienste 2016

Gottesdienste


Gottesdienstkooperation mit der Schlosskirche Kindergottesdienst Gottesdienst im Klinikum Besondere Gottesdienste 2017 Besondere Gottesdienste 2016 Besondere Gottesdienste 2015 Besondere Gottesdienste 2014 Besondere Gottesdienste 2013 Besondere Gottesdienste 2012 Besondere Gottesdienste 2009 - 2011

Von A - Z Gemeindebriefe Predigten-Archiv Erinnerungsschrift "50 Jahre Altstadtkirche" Kircheneintritt Kirchensongs Service Links Kontakt Impressum Jahreslosungen Pforzheimer Orgelsommer Archiv Diakonie Pforzheim

Besondere Gottesdienste 2016

Weihnachten in der Altstadtkirche

Unser Gottesdienst am Heiligen Abend begann - wie immer- um 17.00 Uhr und die Kirche war voll! Darüber haben wir uns sehr gefreut! Der Weihnachtsbaum leuchtete und wir haben Jesu Geburt gefeiert. Jedes Jahr ist es schön, dieses Fest so zu beginnen. Pfarrerin Walter erinnerte uns nicht nur an unser großes Geschenk, sie sagte auch, daß es nicht allen Menschen so gut geht wie uns, erwähnte die vielen Kriege und Unruhen auf der Welt, dass es so viele Menschen gibt, die an Hunger leiden.
Sie sprach auch vom Attentat in Berlin, bei dem so viele Menschen starben oder schwer verletzt wurden, dachte an die Angehörigen, die dieses Leid mittragen müssen, hat Gott um Hilfe für so viel Not gebeten.
Es ist manchmal schwer, die Flügel nicht hängen zu lassen! Das war das Thema der Theatergruppe Tympanon. Sie erzählte von einem Engel, der im Gottesdienst seine frohe Botschaft verkündigen wollte, aber niemand hat ihn als Engel erkannt.
Zwei Kirchenbesucherinnen wiesen ihn darauf hin, daß das Weihnachtsspiel schon vorüber sei, als er mit viel Mut begann:
"Fürchtet euch nicht" wurde er von einem Theaterpädagogen zurechtgewiesen, er solle auf sein Stichwort warten und sogar von Pfarrerin Walter wurde er gerügt, es sei abgesprochen, eine moderne Übersetzung zu benutzen. Ein Sohn ging mit seiner verwirrten Mutter vorbei, und diese erkannte ihn, sagte, verkündige deine Botschaft mein Engel - und das tat er dann:
Fürchtet euch nicht! Ich verkündige euch große Freude!
Euch ist heute der Heiland geboren, Gottes Sohn!

Am ersten Weihnachtsfeiertag fing der Gottesdienst im Chorraum um den Christbaum herum an, Frau Gritzfeld spielte auf dem Klavier. Mit einer Kerze gingen die Besucher ins Säle, dort wurde er beendet und danach gab es Punsch und Weihnachtsgebäck.
Schön und gemütlich war es!
Christa Heidenreich





4. Advent in der Altstadtkirche

4. Advent, was für ein schöner und sehr liebevoller Gottesdienst. In der Predigt haben wir noch einmal gehört, wie Maria erfuhr, dass sie Gottes Sohn zur Welt bringen wird. Wie sie und auch Joseph es annahmen, ein Kind zu bekommen, dessen Vater nicht Joseph war. Jedes Jahr hören wir davon und jedes Jahr ist es schön!
Heute wurde auch Frau Oehlmann von ihrem Dienst als Kirchenälteste verabschiedet. 15 Jahre lang war sie für die Altstadtgemeinde da. Frau Rieke hat von ihren Tätigkeiten, die so zahlreich waren und die sie mit großem Einsatz und von ganzem Herzen ausübte, sehr liebevoll erzählt. Auch, dass sie aus gesundheitlichen Gründen ein bißchen langsamer tun muß. Von unser Pfarrerin Frau Walter gab es ein Abschiedsgeschenk, ein wunderschönes Bild der Altsstadtkirche, das lange Zeit im Pfarrhaus hing.
Sie freute sich sehr darüber, bedankte sich auch für die gute Zusammenarbeit und mußte mit den Tränen kämpfen, hat auch die anderen Kirchenältesten angesteckt.
Während des Gottesdienstes trat die Theatergruppe Tympanon auf. Sie stellten einen Adventskranz dar. Die erste Kerze hieß Frieden, den die Menschen oft nicht halten, sie war traurig und ging aus. Die zweite hieß Glauben, von dem viele nichts mehr wissen wollen, sie ist erloschen. Die dritte war die Liebe, die keine Kraft mehr zum Brennen hatte, weil viele Menschen nur sich selbst sehen. Ein Mädchen erschien, bekam von der 4. Kerze, die Hoffnung hieß, Licht. Damit zündete sie alle Kerzen wieder an.

Denn das gilt für uns alle: Wir sollen die Hoffnung niemals aufgeben, denn in der Hoffung steckt die Kraft für die Zukunft!

Christa Heidenreich

Frau Oehlmann und Pfarrerin Martina Walter


Die Theatergruppe "Tympanon"





Gottesdienst "Zu Tisch" am 1. Advent


"Wir sagen Euch an, den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt", diesen Gottesdienst feierten wir mit Pfarrer Dr. Hendrik Stössel.
Es war der letzte Sonntag im Monat, das bedeutet, ein Gottesdienst "Zu Tisch". Er begann um 11.30 Uhr und danach waren die Kirchenbesucher zum Mittagessen eingeladen. Auch Herr Dr. Stössel nahm mit seiner Frau die Einladung gerne an, begrüßte die Gäste und ließ sich dann mit ihnen ein Geschnetzeltes mit Champignons, Nudeln und Salat schmecken!
Wie immer haben sich die Besucher sehr wohl gefühlt, sich gut unterhalten und manche Hausfrau hat sich vielleicht gefreut, dass sie heute mal nicht kochen mußte! Wir jedenfalls freuen uns schon auf das nächste Mal!
Christa Heidenreich





Erntedank-Gottesdienst am 02.10.2016

Das war ein schöner Tag in unserer Kirche: Erntedankfest! Die Kirche war schön geschmückt, die Predigt erinnert daran nicht zu vergessen, was wir alles geschenkt bekommen, dass es genug zu Essen auf der Welt gäbe, aber leider müssen trotzdem viele Menschen Hunger leiden! Nach diesem Gottesdienst ißt der kleine Täufling bestimmt gerne Gemüse! Vielleicht mag er ja später auch im Altstadtchor singen? Bestimmt hatte seine Familie noch einen schönen Tag.
Nach dem "Zu Tisch"-Gottesdienst hat es allen Gästen im Gemeindehaus bei guten Suppen mit Wienerle gut geschmeckt. Von den viele Gäste wurden die Köche sehr gelobt, alle Töpfe waren am Ende leer.
Wirklich ein schöner Tag! Danke an alle Mitwirkende!
Christa Heidenreich

Impressionen vom Erntedank-Gottesdienst am 02.10.2016




Gottesdienst "Zu Tisch"

Am 31. Juli 2016 fand in der Altstadtkirche wieder ein Gottesdienst "Zu Tisch" statt. Ein Kind wurde getauft und ein Ehepaar wurde gesegnet, es hatte Diamantene Hochzeit. Beides ging ganz nahe, es war ein sehr beeindruckender Gottesdienst.
Danach wurden im Kirchgarten Schweinesteaks und Bratwürste gegrillt, viele Salate wurden mitgebracht und es hat allen geschmeckt. Gemütlich war es auch, fast alle kannten sich, bei Gottesdienst "Zu Tisch" melden sich meist die gleichen Kirchenbesucher an. Alle haben sich gut unterhalten und viel gelacht, manche haben sich gefragt, ob sie die Diamantene Hochzeit auch einmal schaffen?
Grillen im Kirchgarten ist wunderschön, unter den Bäumen bei schönem Wetter sitzen und sich verwöhnen lassen. Dieses Mal haben es Maik und Peter vom Erwerbslosentreff getan und sie haben es toll gemacht. Herzlichen Dank an alle Beteiligten!
Christa Heidenreich




Theatergruppe "Tympanon" im Gottesdienst


Am Sonntag, den 24. Juli 2016 war die Theatergruppe "Tympanon" im Gottesdienst, es wurde viel gelacht und es gab viel Applaus.
Mit Masken spielen ist gar nicht so leicht wie man vielleicht glaubt, es kommt auf die Bewegungen und vor allem auf die Gesichtszüge an, aber es macht Spaß und man lernt viel dazu!
Nach dem Gottesdienst gab es etwas gegen den Durst, "Tympanon" wurde gelobt und bewundert!




Gottesdienst "Zu Tisch" am 29. Mai kam gut an

Hätten Sie vielleicht am Sonntag Appetit auf Spaghetti Bolognese gehabt? Dann hätten Sie ins Gemeindehaus der Altstadtgemeinde kommen können! Es war Gottesdienst "Zu Tisch", er beginnt immer um 11.30 Uhr und danach gibt es eine Mahlzeit.
Fast alle Kirchenbesucher kamen und es ist immer sehr schön sich zu unterhalten, miteinander zu lachen! Nach den anderen Gottesdiensten gehen alle nach hause, die Hausfrau oder der Hausmann kocht, Geschirr muss gespült werden, Küche aufgeräumt werden usw, und viele essen alleine. Bei "Zu Tisch" ist es anders, und das Essen schmeckt immer allen, es kostet nichts, um Spenden wird gebeten! Wie heisst es gleich wieder? "Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen", das stimmt!
Am 31. Juni sehen wir uns dann wieder "Zu Tisch", vielleicht kommen Sie auch?
Christa Heidenreich




Bilder vom Pfingstgottesdienst




Gottesdienst "Zu Fuß" am 1. Mai


Der Gedanke war, einen Gottesdienst auf dem Weg mit mehreren Stationen im Freien zu feiern. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, es war kalt und feucht, regnen wollte es glücklicherweise nicht. Nur die Busse streikten, aber wir waren ja zu Fuß unterwegs.
Die ersten begannen um 9 Uhr auf dem Buckenberg und zogen dann die Römerstrasse hinunter zur Altstadtkirche. Hier begann der Gottesdienst mit "Wie lieblich ist der Maien", begleitet vom Posauenchor der Johannesgemeinde. Die neuen Mitarbeiter des ab Himmelfahrt startenden "café himmelreich" wurden von Pfarrerin Martina Walter und Diakonin Adelinde Bauer-Abstein gesegnet und in ihren Dienst eingeführt.
Weiter ging es zu Fuß zum Emma Jäger Steg. Hier hörten wir ein Maiengedicht von Christel Rieke vorgetragen. In der Stadtkirche erläuterte uns Pfarrer Hans Gölz-Eisinger eine Kalendergeschichte "Der geheilte Patient" von Johann-Peter Hebel. "Geh aus mein Herz und suche Freud" sungen wir bevor wir uns zu Fuß zur nächsten Station im Stadtgarten aufmachten. Hier wir hielten Fürbitte. Die Bläser spielten auf, wir sangen "Vertraut den neuen Wegen", und beteten das Vater Unser. Wir bildeten einen Kreis, fassten uns alle an den Händen und Pfarrerin Martina Walter segnete uns für die kommende Woche. Wer wollte konnte in der Werktagskirche noch Würste oder Quiche und etwas zu trinken in gemütlicher Runde zu sich nehmen.
Wir kamen aus vielen Gemeinden und haben den ersten Mai zusammen zu Fuß verbracht. Gesprächsgruppen zwischen den Stationen zeigte ein reges Interesse an Neuem und an der Gemeinschaft miteinander.
Martin Eber




"Zu Tisch"-Gottesdienst zu Matthias Claudius

Am Sonntag, 24. April 2016, war Themen-Gottesdienst "Zu Tisch". Frau Pfarrer Walter und ihr Team erzählten über das Leben von Matthias Claudius. Frau Rieke hat sich klug gemacht und erzählte, dass er eigentlich Pfarrer werden wollte, sich dann aber im Studium anders entschied. Er wurde Schriftsteller, schrieb den "Wandsbecker Bote", schrieb Gedichte und Liedtexte.
Das Thema der Predigt war "Der Mond ist aufgegangen". Noch nie habe ich über diesen Text richtig nachgedacht, so viel empfunden. Wir sangen einen Vers und Frau Walter beschäftigte sich mit dem Text. Aus diesem ist so viel zu erkennen, wie sind wir Menschen, oft sehen wir das schöne in der Natur nicht mehr, sind manchmal traurig und bekommen die Ruhe der Nacht geschenkt, um manches zu vergessen, uns zu beruhigen. In Vers 5 rät er uns, wie Kinder fromm und fröhlich zu sein, nicht in die Vergangenheit zu sehen. Zum Schluß bittet er um eine gute Nacht, nicht nur für uns, sondern auch für andere Menschen, denen es nicht gut geht.
Es war ein schöner Gottesdienst und hinterher gingen wir ins Gemeindehaus "Zu Tisch". Wie stehts waren alle Plätze besetzt, Frau und Herr Kohl kochten Schweinebraten mit Spätzle, es gab auch Leberkäse mit Kartoffelsalat, und alles wurde gegessen, hat gut geschmeckt!
Nach dem Gottesdienst noch zusammen zu sitzen, essen und reden, ist einfach schön! Das nächste Mal treffen wir uns am 29. Mai wieder.
Ach ja, am 1. Mai öffnet das Café Himmelreich, wenn sie Zeit und Lust haben, in unserem Kirchgarten ist es so schön, vielleicht kommen sie mal? Unter den Bäumen im Grünen zu sitzen, es sind immer viele nette Leute da, es ist ein schönes miteinander!
Auch dafür haben sich so viele Ehrenamtliche zur Verfügung gestellt, wofür wir ganz herzlich danken!!!
Ich sag` dann mal: Auf Wiedersehen!
Christa Heidenreich






Osternachtsfeier in der Altstadtkirche

Ökumenisch feierten wir die Heilige Osternacht. Wir haben - allen zuliebe, erst um 6.30 Uhr begonnen, denn die Uhr wurde auf Sommerzeit gestellt. Vor der Kirche entzündete unser Hausmeister, Herr Renger, das Osterfeuer, und es waren erstaunlich viele Kirchenbesucher hier. Die Gemeinde ging in die dunkle Kirche, Pfarrerin Walter und Pfarrer Max gingen mit der am Feuer entzündeten neuen Osterkerze den anderen Teilnehmern voraus bis zum Altar, an dem auch neue Kerzen aufgestellt wurden.
Paul Max sang das Exsultet - wunderschön - gemeinsam erinnerten wir uns an unsere Taufe und bekamen ein Zeichen des Kreuzes an die Stirn. Nach dem Abendmahl spielte Frau Max wieder die Orgel, alle Kirchenbesucher freuten sich und sangen mit!

Nach dem Gottesdienst wurden alle zum Osterfrühstück eingeladen, der Saal war voll und alle genossen die schöne Stimmung.
Was für ein schöner Tag, mit der Feier der Osternacht erinnert man sich wieder, warum es dieses Fest eigentlich gibt!
Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, vielleicht möchten Sie auch kommen, das frühe Aufstehen lohnt sich!
Christa Heidenreich

Bilder vom Osterfeuer und vom anschließenden Frühstück



Gemeindeversammlung am 06. März 2016

Bilder von der Gemeindeversammlung am 06. März. Einen Bericht können Sie hier herunterladen.




Gottesdienst am Valentinstag

In dem Gottesdienst am 14. Februar, dem Tag der Liebe, ging Pfarrerin Martina Walter auf den Valentinstag ein. Passende Lieder wurden gesungen: "Gottes Liebe ist wie die Sonne", "Ubi Caritas", "Ich bete an die Macht der Liebe". Pfarrerin Walter sang auch noch solo - mit E-Piano und Querflöte - "Das Liebeslied" von Annett Louisan. Es klang so schön, wenn sie mehr Zeit hätte, sollte sie im Altstadtchor singen. Es gab viel Applaus.
Martin Eber spielte mit seiner Frau "Hermann, was machst du?", von Loriot, auch das kam gut an, es wurde viel gelacht und geklatscht!
Paare und Singles konnten sich segnen lassen, bekamen dazu eine rote Rose geschenkt.
Nach dem Gottesdienst gab es noch im Säle Kaffee und Kuchen, viele Gäste waren da und alle waren von dem Gottesdienst begeistert!
Christa Heidenreich

Herr und Frau Eber bei einem Sketch von Loriot




Religionslehrer/innen gesegnet

Am 17. Januar 2016 wurden acht junge Religionslehrer/innen der Inselschule von Schuldekan Dr. Obenauer eingesegnet. Es war schön, so viele junge und sympatische Menschen zu sehen, die den Schülern unseren Glauben nahebringen möchten.
Nach dem Gottesdienst, den Frau Walter mit Herrn Obernauer gemeinsam durchführte, wurden sie ins Kirchenkaffee eingeladen, es waren auch viele Angehörige und einige Leute aus der Gemeinde dabei. Mit einem Gläschen Sekt wurde auf sie angestossen und Ihnen viel Glück und Freude an ihrem Beruf und dem Umgang mit den Kindern gewünscht.
Christa Heidenreich





Regional-Gottesdienst "Zu Tisch" am 03. Januar

Am 3. Januar 2016 fand der Regional-Gottesdienst "Zu Tisch" in der Altstadtkirche statt. Hörgeschädigte und Gehörlose waren auch dabei und kamen danach auch gerne ins Gemeindehaus zum Essen. Der kleine Saal war voll, fast 50 Gäste waren da und ließen sich ein spätes Frühstück mit Weisswürsten und Nudelsalat schmecken.
Gottesdienste "Zu Tisch" sind weiterhin geplant, allerdings wissen wir noch nicht genau wann. Die "Kochenden Männer" sind nicht mehr da, also auch keine Küche. Aber wir werden sie rechtzeitig informieren.
Bis dahin wünschen wir ihnen ein gesegnetes, friedvolles und fröhliches 2016 und freuen uns auf ein Wiedersehen!
Christa Heidenreich




Druckbare Version